The english website is currently
under construction.

DE | EN
 Menü

Transparenz und Kosteneffizienz im Fremdwährungsmanagement

28.10.2021

Neben den klassischen Themen des Forderungsmanagements sehen sich Unternehmen zunehmend mit der intransparenten Kostenstruktur sowie der oftmals ineffizienten analogen Abwicklung/Absicherung von Fremdwährungsrisiken konfrontiert.

In erster Konsequenz bestehen Unternehmen im Exportgeschäft auf eine Fakturierung in Euro, um das Wechselkursrisiko vollständig auf Kunden/Lieferanten auszulagern. Die oftmals komplexen Kostenstrukturen der Hausbanken erschweren konkrete Kostenkalkulationen. Dies führt nicht selten zu einer effektiven Senkung der Gewinnmarge eines Unternehmens.  

Wir als Spezialmakler möchten unsere Mandaten unterstützen diese Herausforderungen zu meistern, sodass wir eine Kooperation mit dem FinTech iBanFirst ins Leben gerufen haben.  

iBanFirst ist ein in 2013 gegründeter globaler Finanzdienstleister, der Lösungen über Bankgrenzen hinweg anbietet. Mit einer spezialisierten Online-Plattform lassen sich Devisentransaktionen und damit verbundene Absicherungsgeschäfte schnell und günstig in über 30 Währungen und mit 150+ Ländern abwickeln. Dabei stehen verschiedenste Absicherungsvarianten zur Verfügung, die je nach Präferenz von traditionellen über flexible bis hin zu dynamischen Termingeschäften den jeweiligen Bedarf abbilden.  

iBanFirst verfolgt ein faires, übersichtliches und wettbewerbsfähiges Preismodell. Die Stationen des Geldflusses sowie die jeweils geltenden Konditionen sind jederzeit über ein Dashboard abrufbar. Der Benutzer entscheidet dabei selbst über den besten und kostengünstigsten Zeitpunkt für die Transaktionsausführung.  

Das Alleinstellungsmerkmal von iBanFirst wird durch den sogenannten "Payment Tracker" weiter geschärft: ähnlich komfortabel und aussagekräftig, wie eine moderne Paketverfolgungs-App, erlaubt der Payment Tracker, jederzeit den Verlauf einer Transaktion zu prüfen und mit dem Geschäftspartner zu teilen. Insbesondere bei gezielter Beschaffung im Ausland sorgt die transparente Nachverfolgung für zusätzliches Vertrauen und Stärkung der Geschäftsverbindung.  

Ein einfacher Vergleich Ihrer vergangenen Devisengeschäfte legt mögliches Einsparungspotenzial offen und kombiniert dieses mit digitaler Prozesseffizienz.  

Gerne stellen wir den Kontakt zu den Experten von iBanFirst her, die gemeinsam mit Ihnen den Themenkomplex näher beleuchten.

 

Haben Sie Fragen zu dem Thema?

Die Expertinnen und Experten bei HANSEKONTOR stehen Ihnen gerne zur Verfügung. Schreiben Sie uns und wir melden uns zeitnah bei Ihnen zurück.

 E-Mail schreiben