The english website is currently
under construction.

DE | EN
 Menü

Aus dem Newsletter Juli 2019

Vorteile von Auftrags- und Einkaufsfinanzierung

05.07.2019

Als bankenunabhängige Finanzierungskonzepte empfehlen sich die Auftrags- und Einkaufsfinanzierung. Damit verbessern Unternehmen beispielsweise ihre Bonität und Liquidität. HANSEKONTOR zeigt, wie die beiden Konzepte funktionieren.

Welches Unternehmen wünscht sich nicht – zum Beispiel während einer Expansionsphase oder zu saisonalen Spitzen – zusätzliche Liquidität? Eine Auftragsfinanzierung sorgt dafür. Und wer würde nicht längere Kreditlaufzeiten zur Verbesserung des Cashflows begrüßen? Obendrein, wenn keine Sicherheiten gegenüber Lieferanten benötigt würden und daher die Bankenlinien geschont blieben? Die Einkaufsfinanzierung macht‘s möglich. Den jeweiligen Ablauf zeigen unsere Infografiken.

 

Ablauf Auftragsfinanzierung

Abb. 1: Ablauf Auftragsfinanzierung
 
  1. Finanzierungsnehmer (FN) erhält unkündbaren Auftrag von einem Kunden
  2. FN bestellt daraufhin Ware bei seinem Lieferanten
  3. der Finanzierungsgeber (FG) zahlt bei Lieferung
  4. FN stellt eine Rechnung an den Kunden
  5. FN zahlt den vollen Rechnungsbetrag an FG am Fälligkeitsdatum der Rechnung an den Kunden

 

Ablauf Einkaufsfinanzierung

Abb. 2: Ablauf Einkaufsfinanzierung
 
  1. Lieferant versendet Ware und Rechnung an seinen Kunden
  2. Finanzierungsgeber (FG) bezahlt die Rechnung des Lieferanten mit einem kleinen Einbehalt
  3. Kunde bezahlt die Rechnung bei Fälligkeit direkt an FG

 

Haben Sie Fragen zu dem Thema?

Die Expertinnen und Experten bei HANSEKONTOR stehen Ihnen gerne zur Verfügung. Schreiben Sie uns und wir melden uns zeitnah bei Ihnen zurück.

 E-Mail schreiben