Factoring

Verkaufen Sie Ihre Forderungen

Neben der Rechnungssumme ist der Faktor Zeit das ausschlaggebende Kriterium bei der Liquiditätsplanung. Je länger das Zahlungsziel, desto größer die Kapitalbindung, die eigene Kreditinanspruchnahme und das Risiko von Forderungsausfällen. Vor diesem Hintergrund ist das Factoring in den USA entstanden und hat seit den 60er Jahren auch in Deutschland Einzug gehalten.

Ziel des Factoring ist eine umsatzkongruente Finanzierung in Kombination mit einer Bilanzverkürzung sowie eine Versicherung gegen den Ausfall von Forderungen. Die Factoring-Gesellschaft kauft die Forderungen ihres Klienten an und schreibt diesem den Rechnungsbetrag umgehend gut. Der Factor übernimmt das Delkredererisiko und übt so auch Aufgaben einer Kreditversicherung aus – häufig sogar viel mehr. Im so genannten Full-Service-Factoring werden auch Serviceaufgaben des Debitorenmanagements erfüllt.

Seite an Seite mit gemeinsamen Zielen

HANSEKONTOR berät Sie nicht nur bei der Wahl des Factoring-Partners, der für Ihre Anforderungen optimal ist. Mit der individuellen Kombination vorhandener Mittel und Möglichkeiten entwickeln wir obendrein innovative Lösungen speziell für Ihr Unternehmen.

Mehr noch: Immer wieder nutzen wir unsere Erfahrung und unsere Marktkenntnisse auch dafür, eigene Finanzprodukte speziell für unsere Mandanten zu entwickeln. So schulen wir Factoring-Gesellschaften, beraten diese bei deren Rückversicherung und Refinanzierung sowie bei der Auslagerung von Leistungen auf Dritte.

Wichtig zu wissen

Factoring ist ein Kaufgeschäft und kein Kreditgeschäft. Es bezeichnet den laufenden Ankauf von kurzfristigen, zukünftigen Forderungen aus Warenlieferungen und Dienstleistungen sowie deren Verwaltung wie Debitorenbuchführung, Mahn- und Inkassowesen.